Reise

Die Camper

Ob für eine Nacht oder den Rest des Lebens: Auf dem Platz zwischen Weser und Schleusenkanal in Lahde finden Urlauber ein Zuhause auf Zeit.

Reise
Ein beliebter Maklerspruch lautet: „Es gibt drei Argumente für den Kauf eines Hauses: Die Lage, die Lage, die Lage.“ Die Camper auf dem Platz zwischen Weser und Schleusenkanal in Lahde haben das längst erkannt. Ein weiteres wichtiges Argument neben dem Standort ist die gute Gemeinschaft. Man kennt sich, man mag sich, man hilft sich. „Wir sind hier wie eine Familie“, sagt Ramon Dominguez, seit 27 Jahren Dauercamper in Lahde.

5.103 Zeichen
3 dazugehörige Bilder

Golfen im Zillertal

Immer mehr Hotels in Wintersportorten setzen auf den Sommer –

Reise
Immer mehr Hotels in Wintersportorten setzen auf den Sommer. Das „Kosi“ ist Vertreter einer neuen Generation von Hoteliers, die in der Bergwelt nicht mehr nur auf zünftige Brauhäuser, Geranien in den Balkonkästen und in Holz geritzte Herzchen in Zimmertüren setzen. Vorbei die Zeiten, als klassische Skisportorte in den Sommermonaten Geisterstädten glichen. Neben wandern, walken und biken darf im Zillertal jetzt auch gegolft werden.

4.248 Zeichen
1 dazugehöriges Bild

Mit dem Renault 4 durch den Norden Frankreichs, Teil 4

Unser Ferien-Vierteiler: Dem Himmel auf Erden entgegen

Reise
Im Uhrzeigersinn um Paris: Anke Steinemann und Jens F. Meyer haben die Zeit neu entdeckt. Im Renault 4 sind sie durch den Norden Frankreichs gefahren, nur auf Departement-Straßen, nicht auf Autobahnen. Eine langsame, sinnliche, poetische Erfahrung, an der sie uns zum Ferienbeginn teilhaben lassen in einem Vierteiler voller Entdeckungen in lieblichen Landschaften und hübschen Städtchen. Das macht Lust auf Urlaub. Teil 4: Tomatenpflanzen vom Kneipentisch, R4-Fans aus Pattensen und eine Oase mit Blick ins Paradies.

9.147 Zeichen
5 dazugehörige Bilder

Mit dem Renault 4 durch den Norden Frankreichs, Teil 3

Unser Ferien-Vierteiler: Bis ans Ende der Welt

Reise
Im Uhrzeigersinn um Paris: Anke Steinemann und Jens F. Meyer haben die Zeit neu entdeckt. Im Renault 4 sind sie durch den Norden Frankreichs gefahren, nur auf Departement-Straßen, nicht auf Autobahnen. Eine langsame, sinnliche, poetische Erfahrung, an der sie uns zum Ferienbeginn teilhaben lassen in einem Vierteiler voller Entdeckungen in lieblichen Landschaften und hübschen Städtchen. Das macht Lust auf Urlaub. Teil 3: Im Licht der goldenen Worte Balzacs, ein Turm, der in die Tiefe sackte und ein Schwert, das nie gefunden wird.

7.889 Zeichen
6 dazugehörige Bilder

Mit dem Renault 4 durch den Norden Frankreichs, Teil 2

Unser Ferien-Vierteiler: Quatrelle an der Quelle

Reise
Im Uhrzeigersinn um Paris: Anke Steinemann und Jens F. Meyer haben die Zeit neu entdeckt. Im Renault 4 sind sie durch den Norden Frankreichs gefahren, nur auf Departement-Straßen, nicht auf Autobahnen. Eine langsame, sinnliche, poetische Erfahrung, an der sie uns zum Ferienbeginn teilhaben lassen in einem Vierteiler voller Entdeckungen in lieblichen Landschaften und hübschen Städtchen. Das macht Lust auf Urlaub. Teil 2: Das Prickeln der Champagnerroute, die magischen Wasser von Tonnerre und ein Koch für Michel Platini.

9.115 Zeichen
5 dazugehörige Bilder

Mit dem Renault 4 durch den Norden Frankreichs, Teil 1

Unser Ferien-Vierteiler: Die sanfte Poesie der D-Straße

Reise
Im Uhrzeigersinn um Paris: Anke Steinemann und Jens F. Meyer haben die Zeit neu entdeckt. Im Renault 4 sind sie durch den Norden Frankreichs gefahren, nur auf Departement-Straßen, nicht auf Autobahnen. Eine langsame, sinnliche, poetische Erfahrung, an der sie uns zum Ferienbeginn teilhaben lassen in einem Vierteiler voller Entdeckungen in lieblichen Landschaften und hübschen Städtchen. Das macht Lust auf Urlaub. Teil 1: Ein Ritt im Windschatten, die Kühlkontrollleuchte flackert und „guerre est merde“.

8.058 Zeichen
5 dazugehörige Bilder

Auf großer Expedition

„Antarctica“, das letzte Paradies: Fernsehmoderator Peter von Sassen berichtet von seinen Reiseerlebnissen

Reise
Das leise Watscheln der Pinguine, das unheimliche Knacken und Wispern des Eises: Es ist die Liebe zur Stille und Einsamkeit, die Fernsehjournalist Peter von Sassen immer wieder in die Antarktis führt. Nur wenige sind den Gletschern so nahe gekommen wie er. Der Lüderser ist seit 2009 Teil eines Expeditionsteams, arbeitet für drei Reedereien und bietet Vorträge zur Polargeschichte und Fotokurse an.

1.927 Zeichen

Eine Amerikanerin begibt sich auf die Spuren ihrer Vorfahren

Von Chicago nach Segelhorst / Urururgroßvater wanderte nach Amerika aus

Reise
Rund 50 Kilometer nordwestlich von Chicago liegt Palatine. Viele deutsche Auswanderer haben sich dort niedergelassen – unter anderen Angehörige einer Familie Hörner, Vorfahren von Grace Horner. Die heute 67-Jährige wurde in Chicago geboren und wuchs nördlich davon auf, in Round Lake Beach. Die Programmiererin spielt Querflöte in einer Brass Band. liest gerne historische Romane und interessiert sich sehr für Genealogie, für Ahnenforschung. Dank jenem Hobby hat sie ermittelt, dass ihre Urgroßmutter Auguste noch Deutsch sprach. Danach ging die Sprache in der Familie verloren – nicht aber die Sehnsucht, mehr über die Wurzeln, die Heimat zu erfahren.

3.323 Zeichen
1 dazugehöriges Bild

Durch Sumatras wilde Mitte

Die Hamelner von Horizonride sind auf ihrer Weltreise im Inselstaat Indonesien angekommen

Reise
Der Kontrast könnte nicht größer sein: Vom tosenden Leben Saigons führt uns unsere Weltreise in einen der letzten großen Regenwälder dieser Welt – nach Sumatra.Sumatra ist die Heimat eines der letzten drei großen Regenwälder und damit Teil der Lunge unserer Welt“, heißt es in Leonardo DiCaprios neuer Klimawandel-Doku „Before the Flood“. Da wir uns in Vietnam so nahe an Indonesien befinden wie noch nie, beschließen wir kurzerhand, dorthin zu fliegen.

8.350 Zeichen
3 dazugehörige Bilder