Natur & Tiere

Wieder heimisch geworden: die Gelbbauchunke

Deister- und Weserzeitung
Datum: 22.05.2018
Autor: Lars Lindhorst

4.223 Zeichen
618 Wörter

Unscheinbar mögen sie Spaziergängern am Wegesrand gar nicht groß auffallen: Gelbbauchunken geben sich normalerweise nur dann zu erkennen, wenn sie sich angegriffen fühlen. Dann werfen sie sich auf den Rücken und warnen ihre potenziellen Gegner mit der schwarz-gelb gefleckten Bauchseite: Gefahr in Verzug! Werden sie bedroht, dann sondern die Amphibien ein Hautgift ab. Die Rede ist von der Gelbbauchunke – für den Menschen ist sie nicht lebensgefährlich, aber immerhin schleimhautreizend.
Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an. Noch kein Mitglied? Bitte registrieren Sie sich kostenlos.
Anmelden Registrieren
Kommentare
weitere Artikel