Natur & Tiere

Neuer Sommerlook

Mindener Tageblatt
Datum: 01.06.2018
Autor: Doris Christoph

4.452 Zeichen
3 dazugehörige Bilder

751 Wörter

„Eins, zwei, drei und hoch“: Zu dritt wird Alpakadame Imelda auf den Tisch gehievt und „flach gelegt“. Während Kirsten und Jörg Ludolf sie festhalten, fixiert Ulrich Baum die Hinter- und Vorderläufe mit einer Seilkonstruktion. „Je mehr die Tiere zappeln können, desto eher kann es zu Verletzungen kommen“, erklärt er. Schließlich sind Alpakas Fluchttiere, sich hinzulegen bedeutet für sie Stress. Dann zückt der gelernte Tierpfleger die Schermaschine. Das Gerät brummt, das Tier schnaubt, der Rest der Herde schaut irritiert herüber – los geht die Friseurbehandlung. Einmal im Jahr werden Alpakas geschoren: Um Ostern beginnt die Saison, Mitte Juli endet sie. Bei Ludolfs war Ulrich Baum Mitte Mai, zwei Tage mussten die Tiere im Stall bleiben, damit die Wolle nicht nass wird. Auch wenn das Scheren den Tieren nicht gefällt und für Außenstehende etwas roh anmutet, befreit man die Steppentiere, die eigentlich aus den südamerikanischen Anden stammen, von einer Last.
Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an. Noch kein Mitglied? Bitte registrieren Sie sich kostenlos.
Anmelden Registrieren
Kommentare
weitere Artikel