Natur & Tiere

Klein und gemein

Mindener Tageblatt
Datum: 05.06.2018
Autor: Jan Henning Rogge und Malina Reckordt

7.067 Zeichen
1 dazugehöriges Bild

1068 Wörter

Der größte Fehler der menschlichen Beute: Flipflops und kurze Hose. Die wohl gefährlichsten Waldbewohner der Region kommen von unten. Sie sind geduldig und warten auf Kniehöhe mitunter jahrelang auf ihre Opfer. Und sie bleiben dran, wenn sie einmal Witterung aufgenommen haben. „Zecken gehören in unseren Wäldern einfach dazu“, sagt Andreas Roefs, beim Regionalforstamt OWL in Minden zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. Zum Glück gehört der Mühlenkreis bislang noch nicht zu den Gebieten, in denen die kleinen Blutsauger die Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME, übertragen können. Doch Jahr für Jahr rückt die Grenze nach Norden vor. Krank machen können Zeckenbisse aber auch bei uns: „Auch im Kreis Minden-Lübbecke sind Borrelienzecken vorhanden, es liegen aber keine Angaben zur Häufigkeit im Zeckenbestand vor“, sagt Dr. Elke Lustfeld, Leiterin des Kreisgesundheitsamtes.
Um den Artikel komplett zu lesen, melden Sie sich bitte an. Noch kein Mitglied? Bitte registrieren Sie sich kostenlos.
Anmelden Registrieren
Kommentare
weitere Artikel